Die nächsten Konzerte

im Café Haberland

jazz on the roof no. 22

lalaLuxe

Freitag, 10. November 2017, 21 Uhr

Anika Hüttemann - vocals

André Matov – guitar

lalaLuxe - ein Duo, das mit Charme und Sinn für feinfühlige Klänge zum

Abtauchen und Entspannen einlädt.

Es erwartet Euch eine samtig angehauchte Stimme, begleitet von bluesigem Gitarrensound. Mit Leidenschaft und Authentizität interpretieren sie Songs, deren Ausdruckskraft hinter Popbeats verborgen liegt. Bekannte Songs, erfolgreiche Chart-Tunes und ewig schöne Jazz Standards, erklingen in neuen Facetten und laden zum angeregten Zuhören und Genießen ein.

jazz on the roof no. 23

Brecht & Weill

Lieder & Texte

Freitag, 01. Dezember 2017, 21 Uhr

Luise Kunst - gesang
Florian Kästner - piano
 

Die beiden Künstler sind zwei Musiker, die Stimme und Tasten einsetzen, um ihre Vision zu leben: Einfach und schlicht zu werden, direkt und klar in Musik und Botschaft. Die Mischung aus poetischen Liedern, deutschen Texten und Chansons kreiert eine neue musikalische Sprache, die nicht mehr sein will als sie ist. Sie entsteht,

wenn zwei Menschen von sich erzählen, wenn Wort und Ton verschmelzen.

 

Luise Kunst

Die waschechte Berlinerin Luise Kunst steht seit Kindesbeinen auf der Bühne, u.a. in der Deutschen Oper Berlin. Sie studierte Gesang, Tanz und Schauspiel an der Musikhochschule Leipzig. Mit ihrem Swing-Trio DIE LADYs tritt sie seit 2013 auf deutschen und internationalen Bühnen auf, zuletzt war das Trio bei „The Voice

of Germany“ auf ProSieben live zu erleben. Auftritte u.a. auf dem Bundespresseball, die Zusammenarbeit mit dem Swingstar Andrej Hermlin und diverse Radiobeiträge haben die letzten Jahre bunt gemacht. Mit dem Duo WIR

erfüllt sie sich einen lang gehegten Wunsch.

 

Florian Kästner

Der gebürtige Leipziger Florian Kästner studierte nicht nur Klassisches Klavier und Komposition, sondern auch Violine und Jazzpiano, unter anderem bei den Tastenstars Richie Beirach und Bert van den Brink. Neben regelmäßigen

Konzertreihen auf Deutschlands Bühnen brachte er mit „Gleiswechsel“ 2014 sein Solo Debüt heraus und spielt seither diverse CD-Aufnahmen mit namhaften Jazzmusikern ein, u.a. 2016 mit Johannes Enders. Kurt Weill in einem eigenen

Projekt zu Wort kommen zu lassen, ist schon lange ein Traum von Florian Kästner.